Über uns

Speak Up Sexualpädagogik besteht seit 2016 als Angebot für Wiener Schulen und Jugendeinrichtungen und ist seit 2020 ein gemeinnütziger Verein. Wir arbeiten nach modernsten sexualpädagogischen Grundsätzen und stimmen den Grundsätzen der sexualpädagogischen Arbeit, beschrieben im Grundsatzerlass Sexualpädagogik des Bundesministeriums für Bildung (2015) zu.

Wir zeichnen uns aus durch:

  • ein professionelles, zeitgemäßes und lebensnahes Angebot für Kinder und Jugendliche
  • einen Schwerpunkt für Kinder ab dem Volksschulalter
  • eine besondere Berücksichtigung von unterschiedlichen kulturellen Hintergründen unserer Zielgruppe

Lesen Sie mehr zu unseren Grundsätzen.

Die ReferentInnen

Die Workshop-ReferentInnen

  • verfügen über eine sexualpädagogische Qualifikation
  • bringen Leidenschaft und Elan für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit
  • legen Wert auf Reflexion und Weiterbildung

Julia Fraiss, MA

Julia Fraiss ist Gründerin und Obfrau des Vereins. Sie arbeitet seit 2004 in der Jugendarbeit und entschloss sich, 2013 zur diplomierten Sexualpädagogin ausbilden zulassen und ist seitdem als solche tätig.
Außerdem bringt sie Expertise aus der Personalentwicklung mit und hat selbst zwei Kinder, von denen sie immer wieder dazulernt.

Mitglied bei profamilia München e.V.
Mitglied bei ÖGS (Österreichische Gesellschaft für Sexualwissenschaften)
Vorstandsmitglied Verein Plattform Sexuelle Bildung seit Juli 2018

Julia Fraiss


Nina Bammer-Tasch ist Sozialpädagogin und erfuhr im Laufe ihrer Ausbildungen pädagogisch – didaktisches sowie beraterisches Know How, theoretisch wie praktisch. Sie absolvierte die Ausbildung zur Sexualpädagogin, um den Fragestellungen, der Neugierde und Wissbegierde aus diesem Bereich gerecht zu werden. Nina Bammer-Tasch ist als Sozialpädagogin in verschiedenen Kontexten und mit unterschiedlichen Altersgruppen tätig.

Nina Bammer-Tasch

Simon Bauer ist Lebens- und Sozialberater, Sozialpädagoge (i.A.) und Sexualpädagoge. Infolge seiner Grundausbildung lernte er die Sexualpädagogik kennen und lieben. Seine Motivation liegt in der Einsicht, dass Sexualität etwas für jeden Menschen grundlegend Relevantes darstellt. Die Selbstbestimmung in diesem Bereich zu fördern und zu stärken sieht er als sinnvolle und schöne Aufgabe, die er mit seiner Tätigkeit als Sexualpädagoge umsetzt.

Simon Bauer

Anna Dillinger ist Lebens- und Sozialberaterin, diplomierte Sexualpädagogin und Sexualberaterin (i.A.). Die Arbeit mit Kinder- und Jugendgruppen empfindet sie als immer wieder neu und spannend. Einen Raum zum Reden, Staunen – und manchmal auch Lachen – über Sexualität und den eigenen Körper zu ermöglichen, versteht sie als wichtigen Schritt zur Selbstakzeptanz und Selbstbestimmung. Dabei keine Moralvorstellungen, sondern einen normalisierten und informativen Zugang zur Sexualität zu vermitteln ist ihr Ziel.

Anna Dillinger

Cornelia Lindner ist als Sozialarbeiterin in der Mobilen Jugendarbeit und als Lehrerin für Sozialmanagement tätig und studiert außerdem nebenbei Gender Studies.
Da die Themen Sexualität und körperliche Veränderungen in ihrem Arbeitsalltag oft präsent sind, entschied sie sich für die Ausbildung zur Sexualpädagogin. Sie möchte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sexuelle Bildung zugänglich machen und Menschen dabei unterstützen, sich selbst und ihre Bedürfnisse kennenzulernen.
Im Rahmen ihres Projektes gefühls*echt bietet sie Sexualberatung, Elternberatung und Beckenbodentraining und weitere Veranstaltungen an. Nähere Infos auf: www.gefuehlsecht.at

Cornelia Lindner

Barbara Samstag ist Sozialpädagogin und arbeitet als Kinder- und Jugendbezugsfrau in einem Frauenhaus und bei anderen Einrichtungen als Beraterin im sexualpädagogischen Kontext. In ihrem Arbeits- und Ausbildungsumfeld machte sie die Erfahrung, wie wesentlich es für die Selbstbestimmung des Menschen ist, über die Themen Sexualität und körperliche Veränderungen informiert zu sein. Deshalb möchte sie bei Speak Up dazu beitragen.

Barbara Samstag

Thomas Stolz ist Sozialarbeiter und im Suchtbereich tätig. Während seines Studiums entdeckte er sein Interesse an schulischer Bildungsarbeit und an Sexualpädagogik im Besonderen. Er kann auf eine sexualpädagogische Praxiserfahrung mit unterschiedlichen Zielgruppen und in verschiedenen Vereinen zurückgreifen. Jungen Menschen ein möglichst umfangreiches Handwerkzeug mitzugeben, um selbstbestimmte Entscheidungen über ihren Körper und ihre Sexualität treffen zu können, ist für ihn eine Herzensangelegenheit.

Thomas Stolz